Schriftzug der Universität Basel       Kapitelbild oben rechts
DeEng  |  Home  |  SUCHE DOKUMENTE SITEMAPKONTAKT NEWSLETTER
AKTUELLUNIVERSITÄTSTUDIUMFORSCHUNGWEITERBILDUNGUNI-LEBENUNI-INTERN
Archiv 2012
 <<  <  4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12  >  >> 
 
Suche in Medienmitteilungen 

07.08.2012
Forschern der Universität Basel ist es erstmals gelungen, einen Ladungstransfer mit einzelnen lokalisierten Molekülen durchzuführen und zu analysieren. In Kombination mit Computersimulationen konnten sie aufzeigen, wie Energie im Verlauf einer chemischen Reaktion umgewandelt wird. Die Ergebnisse wurden als Titelthema im renommierten Fachjournal «Chemical Physics Letters» veröffentlicht.


12.07.2012
Die innere Uhr des Menschen reguliert sowohl Schlaf und Wachheit als auch seine Leistungsfähigkeit. Helles Licht verstärkt dabei die Wachheit und mindert die Schläfrigkeit. Ein internationales Forscherteam unter der Leitung der Universität Basel konnte nun erstmals zeigen, dass helles Licht auch die Ausdauerleistung steigern kann – dies aber nur bei Frühaufstehern.


09.07.2012
Proteine können ihre biologischen Aufgaben nur dann korrekt erfüllen, wenn sie eine stabile räumliche Struktur einnehmen. Dabei festigen unzählige Wasserstoffbrücken die Proteingebilde. Mit einem neuartigen Messverfahren, der Kernmagnetresonanzspektroskopie (NMR) unter hohem Druck, ist es nun Prof. Stephan Grzesiek und Dr. Lydia Nisius vom Biozentrum der Universität Basel gelungen, einen bisher einmaligen Einblick in das Netzwerk von Wasserstoffbrücken und deren Bedeutung für die Proteinstabilität zu gewinnen. Die Ergebnisse sind im renommierten Fachjournal «Nature Chemistry» veröffentlicht.


06.07.2012
Zuckermoleküle spielen eine bedeutende Rolle in molekular-biologischen Prozessen der Signalübertragung und des gegenseitigen Erkennens von Zellen. Wie nun Forschende der Universität Basel zeigen, können Zuckermoleküle als vorgeformte Cluster von Wassermolekülen verstanden werden. Damit eröffnen sich neue Perspektiven, zuckerähnliche Strukturen als Medikamente einzusetzen. Die Studie wurde vom Fachmagazin «Angewandte Chemie» als «Very Important Paper» veröffentlicht.


05.07.2012
Im Botanischen Garten der Universität Basel beginnt in den nächsten Tagen eine acht Meter hohe Agave zu blühen. Die Pflanze, die nördlich der Alpen nur äusserst selten in Blüte steht, wurde während der letzten zehn Jahre im Winter vor dem Frost geschützt. Die Blühphase kann nun via Webcam verfolgt werden.



Suchbegriff(e)
Hilfe zur Suche

 
Publikationszeitraum eingrenzen
Datum von  
  Datum von
Datum bis  
  Datum bis
 
RSS-Feed 

RSS Feed Medienmitteilungen >
Was sind RSS Feeds? >
Kontakt 

Universität Basel
Kommunikation & Marketing
Bereich Kommunikation
Petersgraben 35
4003 Basel

Tel +41(0)61 267 30 17
Fax +41(0)61 267 30 13


©Universität Basel  |  Impressum  |  
Footer der Universität Basel 24/04/2014
Archiv 2012